9. Januar 2013, Flughafen Düsseldorf

20,8 Millionen Passagiere: Flughafen Düsseldorf zieht positive Verkehrsbilanz

Für die Menschen und die Unternehmen in der Rhein-Ruhr-Region war das Flugzeug noch nie so wichtig wie 2012. Die Verkehrszahlen am Flughafen Düsseldorf des vergangenen Jahres dokumentieren erneut die Bedeutung des Luftverkehrs für die Gesellschaft in einer immer stärker globalisierten und mobilen Welt. Mit 20,8 Millionen abfliegenden und ankommenden Passagieren nutzten – trotz zum Teil schwieriger Rahmenbedingungen – 2,4 Prozent mehr Menschen NRWs größten Flughafen. Damit gehört der Düsseldorfer Airport zu den deutschen Flughäfen, die 2012 ein Passagierplus im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnten. Der Marktanteil in Nordrhein-Westfalen stieg auf mittlerweile 58 Prozent an. Bedingt durch den Einsatz größeren Fluggeräts durch die Airlines und eine verbesserte Auslastung steht dem Passagierwachstum eine Abnahme an Flugbewegungen um etwa zwei Prozent gegenüber. Rund 217.000 Flugzeuge starteten und landeten 2012 in Düsseldorf.

„Das Verkehrsergebnis 2012 ist Ausdruck der guten Zusammenarbeit zwischen unserem Flughafen und den Airlines. Vor allem zeigt es aber, dass Flugreisen in einer modernen Gesellschaft für viele Menschen schlichtweg zum Leben dazu gehören. Ungezählte Reiseanlässe halten unsere Welt heute in Bewegung“, kommentierte Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung. „Das Flugzeug hat die Welt zu einem globalen Wirtschaftsraum gemacht. Es verbindet ganze Kontinente schnell und effizient miteinander, führt Menschen zusammen und ist neben dem Schiff das Fundament einer globalisierten, arbeitsteiligen Weltwirtschaft. Ohne Mobilität kein Austausch, ohne Austausch kein Wachstum und ohne Wachstum kein Wohlstand. Gerade postindustrialisierte Staaten wie Deutschland müssen alles daran setzen, ihre Gesellschaft auf dem Wachstumspfad zu halten.“

Trotz des guten Jahresabschlusses hielt das Jahr 2012 für die Luftverkehrsbranche aber auch wieder einige Herausforderungen bereit. So dämpften unter anderem die Luftverkehrssteuer und hohe Kerosinpreise weiterhin das Wachstum im Passagierverkehr. Zahlreiche Airlines führen aufgrund des gestiegenen Kostendrucks Umstrukturierungen durch oder streichen Strecken. Auch die derzeit angespannte wirtschaftliche Lage einiger südeuropäischer Länder erzeugt derzeit in der international vernetzten Luftfahrtbranche Unsicherheit.

Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung: „Wir haben 2012 unsere Chancen erfolgreich genutzt. Während sich Fluggesellschaften auf der Fläche konsolidieren, setzen sie gleichzeitig auf Drehkreuze wie Düsseldorf. Im vergangenen Jahr haben sich die beiden größten deutschen Airlines, Lufthansa und Air Berlin, klar zu unserem Airport bekannt. Auch andere Fluggesellschaften wie Air China, Emirates oder Etihad setzen weiterhin auf den Flughafen Düsseldorf International, weil Sie die wirtschaftliche Stärke unserer gesamten Region und die hieraus resultierende Nachfrage schätzen gelernt haben. Im Zuge der Oneworld-Partnerschaft der Air Berlin konnten wir für dieses Jahr mit American Airlines nach Chicago zudem eine neue Fluggesellschaft auf der Langstrecke hinzugewinnen.“

Für 2013 hat sich der Düsseldorfer Flughafen somit eine gute Ausgangsposition erarbeitet. „Wir gehen davon aus, dass auch das neue Jahr vor dem Hintergrund dieses Strukturwandels bei den Airlines für den Luftverkehr nicht leicht werden wird“, so Blume. „Aber ungeachtet dieser Unsicherheiten haben wir in Düsseldorf gute Voraussetzungen geschaffen, so dass wir zuversichtlich ins neue Jahr blicken können.“ (Flughafen Düsseldorf GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: