31. Januar 2013, Fränkisches Weinland

Mainfränkisches Museum Würzburg feiert 100jähriges Bestehen

Das Mainfränkische Museum Würzburg, berühmt durch seine Sammlung von Werken Tilman Riemenschneiders, feiert 2013 sein 100jähriges Bestehen: Am 17. Mai 1913 wurde das „Fränkische Luitpoldmuseum“ im Gebäude der ehemaligen Gewerbeschule in der Würzburger Maxstraße eröffnet. 1939 wurde dieses Museum in Mainfränkisches Museum umbenannt. 1945 vollständig zerstört, konnten ausgelagerte und geborgene Kunstschätze schon ab 1947 in den Räumlichkeiten auf der Würzburger Festung der Öffentlichkeit präsentiert werden. Heute ist das Mainfränkische Museum eines der großen und meist besuchten Museen in Bayern, das anlässlich seines Jubiläums besondere Beachtung verdient.

Die Jubiläumsausstellung „Ans Werk – 100 Jahre Mainfränkisches Museum Würzburg“ zeigt vom 17. Mai bis 6. Oktober 2013 den prachtvollen und kostbaren Sammlungsbestand des Museums. Durch die Museumsräume ziehen sich 22 Ausstellungsinseln zu den Themen Museumsgeschichte, Kunstgeschichte(n) und Stadt und Region. Hier werden die Kunstwerke neu arrangiert und erklärt. Leihgaben aus dem In- und Ausland führen den internationalen Stellenwert der Sammlungen vor Augen.

Die Sonderausstellung wird von einem umfangreichen familienfreundlichen Rahmenprogramm mit Führungen für Kinder und Erwachsene, Aktionstagen und Mitmachaktionen begleitet. Weitere Informationen unterwww.mainfraenkisches-museum.de.(Fränkisches Weinland Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: