6. Februar 2013, Ostbayern

Horst Seehofer beim Rossmarkt in Berching

Der Mittwoch nach Lichtmess, in diesem Jahr der 6. Februar, ist in Berching Nationalfeiertag. Prächtig herausgeputzte Kaltblüter, Ponys, Zuchtstuten und elegante Reitpferde bevölkern an diesem Tag die Innenstadt. Bis zu 30 000 Pferdefreunde und Schaulustige kommen jedes Jahr unabhängig vom Wetter zum Streicheln, Fachsimpeln und um den Zug der Rösser durch die Straßen zu verfolgen. Zugleich verwandeln zahllose Fieranten die mittelalterliche Stadt, deren 1 100 Jahre alter Stadtkern von 13 Wehrtürmen und vier Toren umschlossen ist, in einen riesigen Warenmarkt. Und der ist ebenso untrennbar mit Bayerns größtem Wintervolksfest verbunden wie die politische Ansprache, in der ein prominenter Redner deutliche Worte zu aktuellen Vorkommnissen und Themen spricht. Dieses Jahr steht der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer auf der Bühne.

Pferde und Pferdemärkte haben in Berching eine jahrhundertealte Tradition. Schon im 13. Jahrhundert hielt man hier Viehmärkte ab, bei denen auch Pferde gehandelt wurden. Später wurden, um die Gesundheit der für die Landwirtschaft existenziell wichtigen Tiere zu gewährleisten, regelmäßige Rossbeschauen durchgeführt. Den ersten Rossmarkt im heutigen Sinne gab es erst am 3. Februar 1926. Damals noch ein reiner Pferdemarkt, wurden bei der Premiere stolze 341 Vierbeiner aufgetrieben. Weil sich die Veranstaltung auch für die ansässigen Geschäftsleute lohnte, erteilte der Magistrat die Genehmigung für einen jährlichen Rossmarkt. In den 60er Jahren wandelte der sich zu einer Pferdeschau mit großem Warenmarkt.

Informationen: Tourismusbüro Berching, Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching, Tel. 08462/20513, Fax 08462/20544, tourismus@berching.de, www.berching.de. (Tourismusverband Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: