25. April 2013, Irland

Straßenmärkte in Dublin entdecken

Die Pub- und Cafékultur ist die eine authentisch bewahrte Seite in der modernen City of Dublin. Die andere Seite, den Geschmack der alten Fair City, vermitteln Straßenmärkte und Ladengalerien. Ein Muss für jeden Feinschmecker und Trödler.
Die Moore Street ist eine dieser Straßen, die James Joyce in seinen Erzählungen „Dubliners“ beschrieben haben könnte. Nur ein Spaziergang von Temple Bar über die Liffey ins alte kopfsteingepflasterte Herz Dublins hinein, und eine Welt ersteht auf, in der Pferdekarren die Morgenware zum Markt bringen und scharfzüngige Händler mit hartem Dubliner Akzent eine dicke Lippe riskieren. Seit Jahrhunderten war das so und ist bis heute auf dem bekanntesten Straßenmarkt der Stadt so geblieben. Auch die Pferdekarren rattern noch an, damit dieser farbigste, lauteste historische Markt in der Moore Street seine Attraktion bewahrt – nicht nur für Dubliner. Und zurück über die Liffey geht es gleich ins viktorianische Dublin, in die backsteineren Georges Street Arcade mit einem Markt der Kuriositäten vom letzten modischen Schrei über Sammlerstücke, Antiquitäten bis hin zur Wahrsagerin. (Irland Information)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: