Etihad Airways stellt airberlin-Piloten ein

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, plant mehr als 50 Piloten ihrer Partnerfluggesellschaft airberlin einzustellen. Dieser Schritt kommt zu einem Zeitpunkt, an dem airberlin weiter an ihrem Turnaround-Programm „Turbine“ arbeitet und Etihad Airways sich auf eine wesentliche internationale Expansion vorbereitet.

Der Transfer des Personals hat im April 2013 begonnen, als die erste Gruppe von sechs Ersten Offizieren mit Musterberechtigung für Flugzeuge des Typs Boeing 737 in Abu Dhabi eintraf, um sich im Etihad Airways Flight Training Centre auf die Boeing 777 umschulen zu lassen. Nach erfolgreichem Abschluss werden diese sechs Piloten im globalen Netzwerk von Etihad Airways ein Line-Training absolvieren, bevor sie die Lizenz als Erste Offiziere für die Boeing 777 erhalten.
Weitere Transfers von Piloten werden in den kommenden Monaten für Flugkapitäne auf dem Airbus A320, Erste Offiziere auf dem Airbus A320 und A330 sowie Erste Offiziere ohne Musterberechtigung für die Boeing 777 stattfinden. Derzeitig beschäftigt Etihad Airways mehr als 1.400 Piloten und plant, bis zum Jahr 2020 weitere 1.000 Piloten einzustellen.

Seit Dezember 2011 arbeiten Etihad Airways und airberlin an weiteren Synergien im Bereich des Piloten-Trainings, der allgemeinen Wartung, Abstimmung von Bestellungen für den Boeing 787 Dreamliner, Integration der Vielfliegerprogramme und gemeinsamen Nutzung von Infrastruktur.

Kapitän Richard Hill, Chief Operations Officer von Etihad Airways, sagte: „Unsere strategische Partnerschaft mit airberlin liefert weiterhin Synergien, von denen nicht nur unsere beiden Fluggesellschaften, sondern auch unsere hervorragend ausgebildeten Piloten profitieren. Die neuen Kollegen kennen sowohl Etihad Airways als auch viele unserer Flugzeugtypen, was ein großer Vorteil ist. Wir freuen uns darauf, bald weitere Piloten und ihre Familien in Abu Dhabi willkommen zu heißen.“ (Ethiad)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: