23. Mai 2013, Duisburg

Oper „Das Rheingold“ wird auf Rheinschiff aufgeführt

Richard Wagners Oper „Das Rheingold“ kommt im Sommer 2013 auf den Rhein. Zum 200. Geburtstag des Komponisten wird das Werk auf einem Schiff aufgeführt, das vom Mittelrhein bis an die Mündung im niederländischen Rotterdam fährt. Unterwegs sind Aufführungen der Oper in Koblenz, Duisburg, Arnheim, Utrecht, Amsterdam und Rotterdam geplant.

Das 135 Meter lange Schiff, das normalerweise Getreide, Lebensmittel oder Sand transportiert, wird für das Opern-Projekt in ein Musiktheater verwandelt. Die Aufführungen werden in den Frachtraum verlegt, der 500 Gästen Platz bietet. Neben 14 Solisten spielt das aus 90 Musikern bestehende Utrechtsch Student Concert, das seit 190 Jahren besteht und damit das älteste Sinfonieorchester der Niederlande ist.

Für die Oper selbst sind die Karten teilweise bereits ausverkauft. Für die Multimedia-Show „The Wagner Experience“ gibt es jedoch für alle Veranstaltungsorte noch Karten. Die Show erzählt die Geschichte Richard Wagners im 21. Jahrhundert. Dafür verschmelzen Animationen von Videokünstlern aus Den Haag und New York mit Filmausschnitten aus verschiedenen Zeiten. Dazu spielen internationale Hip-Hop- und Rockkünstler live mit einem großen Sinfonieorchester.

Karten sind unter anderem im Internet auf der Seite der Veranstalter erhältlich. Tickets für die Oper kosten zwischen 12,50 und 150 Euro. Karten für die Multimedia-Show sind für 12,50 bis 80 Euro zu haben. In Duisburg ist das Opernschiff am 5. und 6. Juli 2013 zu Gast. Seine gesamte Tour dauert vom 2. bis 23. Juli 2013.

Die Rheingold-Oper ist der Auftakt des vierteiligen „Ring des Nibelungen“, Wagners Hauptwerk. Dieses basiert auf der mittelalterlichen Nibelungensage und ist für drei Tage und einen Vorabend konzipiert. Ohne Unterbrechung kommt das gesamte Werk auf eine Länge von ungefähr 16 Stunden. „Das Rheingold“ ist dabei jedoch mit 2 ½ Stunden der kürzeste Part. (nrw-tn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: