„Making of Nationalpark“ in den Nationalparkwelten Hohe Tauern

Die Nationalparkwelten Hohe Tauern in Mittersill zählen seit sechs Jahren zu den modernsten Nationalparkzentren Europas. Mit der eben erst eröffneten 360-Grad-Panoramawelt kann die Dauerausstellung ab sofort mit einer zusätzlichen Weltneuheit aufwarten: Der zweistöckige, im Durchmesser 17 Meter große, zylindrische Erweiterungsbau des Salzburger Architekten Christoph Scheithauer beherbergt im Erdgeschoß die Nationalparkausstellung „Making of Nationalpark“.

Im Obergeschoß liegt der neue Präsentationssaal mit einer 56 Meter langen Rundumleinwand für 360-Grad-Filme sowie einer topmodernen HD-Projektions- und Soundtechnik. Seit der Eröffnung läuft ein atemberaubender Panoramafilm von Michael Schlamberger, dessen Grazer Filmfirma ScienceVision für zahlreiche Universum-Dokumentationen des Österreichischen Rundfunks (ORF) bekannt ist. Der Film versetzt den Betrachter zusammen mit der täuschend realistischen Tonkulisse unmittelbar auf Tauerngipfel, in Gletscherspalten, Bergbäche, Klammen oder den Rauriser Urwald.

Zeitrafferaufnahmen offenbaren spektakuläre neue Einblicke. Die 360-Grad-Projektion vermittelt hautnah unterschiedlichste Perspektiven, Tageszeiten, Wetter-, Licht- und Schattenverhältnisse. Die inhaltliche Gesamtgestaltung der Panoramawelt und der „Making of“-Ausstellung stammt von Direktor Norbert Winding vom Salzburger „Haus der Natur“ und dem Grazer Ausstellungsgestalter Andreas Zangl. Die Nationalparkwelten in Mittersill verzeichnen seit ihrer Eröffnung vor fast sechs Jahren mehr als 600.000 Besucher und zählen damit zu den größten Besucherattraktionen im Salzburger Land. (Nationalpark Hohe Tauern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: