SKR Reisen begrüßt Neuausrichtung von Fair Trade Tourism

SKR Reisen, der Spezialist für weltweiten Urlaub in kleinen Gruppen, begrüßt die strategische Weiterentwicklung von Fair Trade Tourism South Africa (FTTSA). Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in Südafrika will die Organisation ihr Engagement auf andere Länder des südlichen Afrikas ausweiten. Unterstützt wird sie dabei von SKR Reisen. Der Veranstalter entwickelt gerade neue nach den Regeln des fairen Handelns zertifizierte Reisen, die er auf dem deutschen Markt anbieten wird.

Geplant ist, das Angebot an Fair-Trade-Reisen im ersten Schritt auf Namibia und Botswana auszudehnen. Eventuell wird es auch eine Kombination mit Südafrika geben. SKR Reisen hat eigens dafür eine Mitarbeiterin vor Ort, die gemeinsam mit den lokalen Partneragenturen die Reisen ausarbeitet.

„Wir freuen uns, dass sich immer mehr Leistungsträger für einen verantwortungsbewussten Tourismus interessieren und wir zertifizierte Reisen auch in anderen Ländern anbieten können“, sagt Thomas Müller, Geschäftsführer von SKR Reisen. Als erster deutscher Veranstalter hat der Gruppen- und Erlebnisreisen-Spezialist 2011 eine vollständig nach Fair-Trade-Kriterien zertifizierte Reise in Südafrika angeboten.

Alle an der 14-tägigen Rundreise „Gardenroute fair & fine“ beteiligten Unternehmen und Projekte wurden auf ihre fairen und sozialverträglichen Arbeitsbedingungen und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung hin überprüft. Die Zertifizierung erfolgte in einem aufwändigen Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit TransFair, dem Evangelischen Entwicklungsdienst und Fair Trade in Tourism South Africa (FTTSA).

Nach der erfolgreichen Einführung des Fair-Trade-Siegels im Tourismus will die Nichtregierungsorganisation FTTSA ihre Aktivitäten jetzt über die Grenzen Südafrikas hinweg ausdehnen. Deshalb hat die Organisation ihren Namen in Fair Trade Tourism (FTT) geändert und präsentiert sich mit einem neuen Logo. Neben zusätzlichen Unternehmen in Südafrika sollen schrittweise auch Betriebe in Botswana, Lesotho, Madagaskar, Mosambik, Namibia und Swasiland zertifiziert werden.

„Wenn Reisende in FTT-zertifizierten Unterkünften übernachten oder Dienstleistungen von solchen Unternehmen in Anspruch nehmen, haben sie die Gewissheit, dass ihr Geld den örtlichen Gemeinden und der lokalen Wirtschaft zugutekommt“, erklärt Müller. Das sei vielen Gästen wichtig und SKR Reisen arbeite jetzt mit Hochdruck daran, neue von FTT zertifizierte Reisen zu entwickeln. Ziel sei es, Ende des Jahres die ersten Angebote zu präsentieren.(SKR Reisen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: