19. Juli 2013, Dänemark

Asger Jorn-Sonderausstellung im Museum Jorn

Der Däne Asger Jorn (1914–1973) gilt auch vier Jahrzehnte nach seinem Tod als einer der wichtigsten Vertreter nordischer Kunst im 20. Jahrhundert. Vom 9. September 2013 an widmet das Museum Jorn in seiner Heimatstadt Silkeborg dem dänischen Avantgardisten eine hochkarätige Sonderausstellung: Im Mittelpunkt von „jorn <<< picasso – Mythen und Kreuzungen“ steht die Wechselwirkung im Schaffen von Jorn und dessen großem Vorbild Pablo Picasso.

Picassos Verknüpfung von Erzählung, Tradition und Experiment gilt als eine der wichtigsten Inspirationen besonders im frühen Schaffen des dänischen Künstlers. Im Herbst 1946 machte sich der junge Jorn auf die weite Reise durchs vom Krieg zerstörte Europa, um Picasso in seinem Atelier unweit von Antibes am Mittelmeer zu treffen. Die Begegnung war für Jorn eine lang anhaltende Quelle künstlerischer Produktion und neuer Perspektiven für die Zukunft. Sie beeinflusste Jorns bildnerischen Ausdruck ebenso wie seine Motivwelt.

Die Ausstellung „jorn <<< Picasso – Mythen und Kreuzungen“ versammelt insgesamt 112 Werke von Jorn und Picasso, darunter Gemälde, Skulpturen, Keramiken, Grafiken, Lichtzeichnungen und Werke auf Papier. Die Retrospektive beleuchtet, mit welch verschiedenen Motiven Asger Jorn arbeitete und wie er mit bis dato unbekannten Motiven, Konzepten oder Ideologien experimentierte. Dabei verwandelte Jorn Seeschlangen, Faune, Stierkämpfe und Picassos bekannte Gesichter zu neuen, expressiven Formen. „jorn <<< Picasso“ im Museum Jorn in Silkeborg ist bis einschließlich 8. Dezember zu sehen. Das Museum ist täglich außer Montag geöffnet. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in dänischer und englischer Sprache. Weitere Informationen: www.museumjorn.dk (vdk)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: