30. August 2013, Garmisch-Partenkirchen

Die Besonderheiten von Garmisch-Partenkirchen entdecken

Eine Alpendestination, elf Highlights: Besucher können sich auch in diesem Sommer in Garmisch-Partenkirchen auf ganz besondere Ausflugsziele freuen. Die Outdoor-Region präsentiert ihren Gästen elf Besonderheiten, die Garmisch-Partenkirchen als Alpendestination einzigartig machen. Anregungen für einen Tag in Garmisch-Partenkirchen zum Entdecken, Entspannen und Staunen.

Der höchste Ort Deutschlands

Hoch oben in den bayerischen Alpen ist die Zugspitze mit 2.962 Metern nicht nur ein Wahrzeichen Garmisch-Partenkirchens, sondern auch gleichzeitig der höchste Berg Deutschlands und des Wettersteingebirges. Gipfelstürmer gelangen mit der Zahnradbahn oder der Eibseeseilbahn bequem und sicher auf die Zugspitze, wo sie ein atemberaubendes 360°-Panorama der alpinen Landschaft genießen können. Wanderer und Bergsteiger bekommen bereits beim anspruchsvollen Aufstieg durch die Höllentalklamm einen sehenswerten Eindruck der schönen Landschaft. Auch kulinarisch wird den Gästen allerhand geboten. Im Gletschergarten, der Gipfelalm oder der Panorama-Lounge 2.962 können die Besucher den Tag vor der imposanten Alpenkulisse entspannt genießen.

Überwindung des größten Höhenunterschieds mit der Eibseeseilbahn
Einzigartig ist der Höhenunterschied von 1.949 Metern, den die Eibseeseilbahn überwindet. Mit ihr geht es abwärts ins Tal zum idyllischen Eibsee, der eine ganz besonders spannende Geschichte zu erzählen hat.

3.700 Jahre alter Eibsee
Vor knapp 3.700 Jahren ist der Eibsee durch einen kleinen Urknall entstanden als ein Bergsturz den Krater in die Landschaft schlug. Acht kleine Inseln machen den Eibsee mit dem kristallklaren Wasser in der alpinen Landschaft zu etwas Besonderem. Bei knapp 20°C Wassertemperatur lockt er Jung und Alt und sorgt im Sommer für garantierten Wasserspaß.

Die Zahnradbahn mit der größten Streckenlänge Oberbayerns

Vom Eibsee aus führt die Route mit der historischen Zahnradbahn zum Zugspitzbahnhof in Garmisch-Partenkirchen. Als eine der vier letzten in Deutschland noch betriebenen Zahnradbahnen legt die Bayerische Zugspitzbahn die größte Strecke von 19 Kilometern zurück.

Das älteste Olympiastadion Deutschlands

Ein weiteres Highlight von Garmisch-Partenkirchen ist das älteste Olympia Skistadion mit der modernsten Skisprungschanze Deutschlands. Das 1940 erbaute Stadion zählt mit der 2007 umgebauten neuen Skisprungschanze zu den Wahrzeichen Garmisch-Partenkirchens und ist für alle Besucher ein besonderes Erlebnis.

Der höchste Flussursprung Oberbayerns
Vom Olympia Skistadion aus gibt es die Möglichkeit, einen direkten Weg zur Partnachklamm einzuschlagen, einem wahren Erlebnis- und Familien-Highlight. Auf 700 Metern erleben die Besucher eine besondere Tour vorbei an tosenden Wassermassen und steil abfallenden Felsen durch eine beeindruckende Natur. Dabei werden sie von der Partnach, dem auf 1.440 Metern im Zugspitzmassiv am höchsten entsprungenen Fluss Oberbayerns, begleitet.

Die älteste Kleinkabinenbahn der Welt
Oberhalb der Partnachklamm auf rund 900 Höhenmetern können die Besucher dann im gemütlichen Forsthaus Graseck bei Speis und Trank die Seele baumeln lassen und sich auf eine nostalgische Fahrt mit der Graseckbahn freuen. Denn eine Fahrt ins Tal mit der ältesten Kleinkabinenbahn der Welt versetzt sowohl Groß als auch Klein wieder in eine andere Zeit zurück.

Historische Lüftlmalereien in Partenkirchen
Der Ortsteil Partenkirchen ist gerade für Kunstliebhaber ein besonderer und kreativer Ort. Hier werden an den historischen Gebäuden die unterschiedlichsten Lüftlmalereien präsentiert, die schon so manchen Besucher verzaubert haben. Der berühmteste Lüftlmaler Partenkirchens ist Heinrich Bickel, der einige Gebäude der Bewohner mit den Tätigkeiten, die sie in ihren Häusern ausübten, verzierte. Noch heute werden die gut erhaltenen Malereien von vielen Besuchern bewundert.

Die größten Windbeutel Garmisch-Partenkirchens
Für alle Genießer wartet im Ortsteil Garmisch im Wandergebiet des Kramers ein kulinarisches Highlight. Im Berggasthof Almhütte gibt es die größten Windbeutel Garmisch-Partenkirchens.

Kriegergedächtniskapelle mit Panoramablick
In unmittelbarer Nähe des Berggasthofs befindet sich die Kriegergedächtniskapelle, die für alle Interessierten ein kultureller Höhepunkt sein wird. Die bekannte Kapelle wurde im Jahr 1952 als würdige Gedenkstätte für Gefallene und Vermisste des Zweiten Weltkrieges aus Garmisch errichtet. Die Gründung der Kapelle fand gleichzeitig mit der Wiedergründung der Gebirgsschützenkompanie des Volkstrachtenvereins Garmisch statt.

Schuhplattlnder Nachwuchs zeigt sein Können auf den Festwochen
Der Trachtenverein in Garmisch und Partenkirchen feiert jedes Jahr im Juli und August die Garmisch-Partenkirchener Festwochen, bei denen die berühmten Schuhplattler-Tänzer einen traditionellen bayerischen Tanz aufführen. Zum Highlight zählt hier der schuhplattlnde Nachwuchs. Die Kleinsten beginnen bereits mit sechs Jahren ihre Tänzer-Karriere und begeistern die Zuschauer mit ihrer traditionsreichen Kunst.

Weitere Informationen zu Garmisch-Partenkirchen erhalten Interessierte unter www.gapa.de. (Garmisch-Partenkirchen Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: