17. September 2013, Usedom

Usedom: Feuerwerkspektakel am Tag der Deutschen Einheit

Wie beeindruckend ein 42 Kilometer langes und 90 Minuten andauerndes Feuerwerksspektakel sein kann, haben die Usedomer Seebäder im vergangenen Jahr schon bewiesen. Jetzt gibt es die Fortsetzung. Auch in diesem Jahr werden am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, die Strände an der Usedomer Ostseeküste wieder in den schönsten Lichtern und Farben erleuchten. Den Anfang macht das Ostseebad Karlshagen um 20 Uhr. Zehn Minuten lang steigen im nördlichsten der Usedomer Ostseebäder Feuerwerkskörper in den Himmel. Kaum hat die letzte Rakete dort den feinen Strandsand verlassen, startet das nächste Feuerwerk im benachbarten Trassenheide. Im Zehn-Minuten-Rhythmus erstreckt sich das XXL- Strandfeuerwerk über Zinnowitz, Zempin, Koserow, Kölpinsee und Ückeritz bis nach Heringsdorf, wo das Feuerwerk ab 21.10 Uhr in den Nachthimmel aufsteigt. Das Finale der 90-minütigen Show findet um 21.20 Uhr im polnischen Swinemünde statt.

Doch bevor am 3. Oktober auf Usedom die Nacht zum Tag gemacht wird, laden die Seebäder zu kleinen Festen und zu Lampionumzügen ein. Dazu geben die Orte zum Einkaufspreis Laternen aus. Eigene und selbst gebastelte sind gern gesehen. Von den Ausgabeständen winden sich die Lichterschlangen dann bis hinunter an die Strände, wo lange Lampionketten entstehen sollen.

Die längste hat sich das Seebad Zinnowitz vorgenommen. Mit mehr als 3.000 Laternen und einer Länge von 5,1 Kilometern haben die Zinnowitzer schon gleich beim ersten Versuch im Jahr 2012 den Weltrekord erlangt. Jetzt wollen sie es noch einmal wissen und es mit der längsten menschlichen Lampionkette in diesem Jahr sogar bis ins Guinness Buch der Rekorde schaffen. (Usedom Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: