easyJet stationiert Flugzeuge in Hamburg

easyJet eröffnet im Frühjahr 2014 einen neuen Standort in Hamburg. Zum Start werden zwei Maschinen vom Typ A319 von der Hansestadt aus abheben, in der Sommersaison folgt ein dritter A319. Zudem erweitert die Airline ihre Berliner Flugzeugflotte um eine zusätzliche A319.

Der Standort Hamburg wird die 23. Basis des europäischen Netzwerks der Airline. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Europa orange zu färben und die bevorzugte Airline der Menschen zu werden. Wir sind stolz darauf, Hamburg als 23. Basis unseres in Europa führenden Netzwerks zu eröffnen“, sagt McCall, CEO von easyJet. Durch die Basiseröffnung schafft easyJet in Hamburg rund 100 neue Stellen für Flugbegleiter und Piloten. Zudem trägt die Investition indirekt zur Sicherung von weiteren 1.000 Jobs bei – beispielsweise am Flughafen und innerhalb der Tourismusindustrie.

Mehr als 525.000 Passagiere sind in den vergangenen zwölf Monaten mit easyJet von Hamburg aus geflogen. Das entspricht einer Steigerung um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Airline erwartet für die neue Basis im ersten Jahr weitere 550.000 Fluggäste. Damit würde sich die Zahl der Passagiere auf eine Million verdoppeln. Dank 15 neuer Ziele wird sich das easyJet Streckennetz in Hamburg von aktuell sechs Zielen auf 21 Destinationen mehr als verdreifachen. Damit können die Passagiere in Hamburg im Sommer 2014 aus fast 170 Flügen pro Woche wählen. Das easyJet Angebot vergrößert sich auch durch zusätzliche Flüge zu Tagesrandzeiten und höhere Frequenzen. So können Geschäftsreisende morgens zu ihrem Termin fliegen und bereits am Abend wieder zurückkehren.

In Berlin wird eine zusätzliche A319-Maschine die bestehende Flotte aus acht Flugzeugen ergänzen. Die Zahl der aktuell mehr als vier Millionen Hauptstadtpassagiere soll so noch einmal um mehr als 130.000 Passagiere steigen. Zudem ermöglicht das zusätzliche Flugzeug, die Frequenzen auf beliebten Geschäfts- und Freizeitstrecken zu erhöhen. Im Sommer 2014 können Berliner Reisende dann aus bis zu 635 Flügen pro Woche wählen. In Berlin entstehen dank des neuen Flugzeugs mehr als 30 direkte Arbeitsplätze für Kabinenpersonal und Piloten, zusätzlich zu den bereits bestehenden 335 Angestellten in Berlin-Schönefeld. Die Airline sichert in der Hauptstadt außerdem rund 4.000 Jobs innerhalb der Tourismusbranche. (Flughafen Hamburg)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: