26. September 2013, Lufthansa

Lufthansa: Software soll helfen, Sprit zu sparen

Künftig soll eine neue Software zur Optimierung von Flugprofil und Geschwindigkeit im Flugbetrieb helfen, Sprit zu sparen. Die Devise lautet: „Jeder Tropfen zählt“, denn Energieeffizienz im Flugbetrieb ist für die Lufthansa Group ein zentraler Erfolgsfaktor und zugleich ein wichtiger Pfeiler des aktiven Umweltmanagements des Konzerns. Das Programm verarbeitet während des Fluges aktuelle Flugzeug- und Wetter-Daten, um daraus in Echt-Zeit die ökonomischste Flugkurve für die restliche Flugzeit zu berechnen. Ein erster Prototyp soll noch 2013 in den Probebetrieb gehen und zunächst auf der Lufthansa Langstrecken-Flotte getestet werden.

Die Applikation, die der Software-Hersteller PACE mit Sitz in Berlin entwickelt, wird, wenn die Praxistauglichkeit erwiesen ist, die Software des sogenannten Electronic Flight Bags (EFB) der Cockpitcrews ergänzen. Das EFB erhielt seinen Namen vom traditionellen Pilotenkoffer, einer bis zu 18 Kilogramm schweren Dokumententasche, die die Piloten früher mit ins Cockpit nahmen. Der „elektronische Pilotenkoffer“ ist der Ersatz im Digitalformat. Er reduziert den Papierbedarf an Bord und spart Gewicht. Gleichzeitig werden Druck- und Logistikkosten reduziert.

Lufthansa nutzt seit 2009 das EFB von Lufthansa Systems mit elektronischen Navigationskarten Lido/eRouteManual, einer Dokumen¬ten-verwaltung und Tools zur Berechnung der Startleistung. Darüber hinaus verfügt das EFB über ein Modul zur Ansicht eines elektronischen Briefingpakets, das neben Flugplanungsdaten aus Lido/Flight alle weiteren für die Flugdurchführung relevanten Dokumente enthält. Das nahezu papierlose Cockpit ist ein wesentlicher Schritt hin zu einem effizienten und umweltschonenden Flugbetrieb. (LH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: