26. September 2013, Schottland

Ryder Cup 2014 in Schottland

Der Ryder Cup kehrt in die „Heimat des Golfs“ zurück. Erstmals nach über 40 Jahren und zum zweiten Mal in der Turniergeschichte findet der Ryder Cup vom 23. bis 28. September 2014 wieder in Schottland statt. Austragungsort wird der berühmte PGA Centenary Platz auf dem 350 Hektar großen Anwesen des Gleneagles Hotel sein. Das luxuriöse 5-Sterne Hotel gehört zu den Leading Hotels of the World und verfügt über insgesamt drei der besten schottischen Championship-Plätze. Die internationalen Flughäfen von Edinburgh und Glasgow liegen etwa eine Stunde Fahrtzeit entfernt.

Die Geschichte des Cups begann vor mehr als 90 Jahren in eben jenem Gleneagles, als sich 20 professionelle Golfspieler zu einem internationalen Turnier zwischen Großbritannien und den USA versammelten. Der Wettkampf, der damals noch keinen Namen hatte, war die Geburtsstunde des Ryder Cup und wurde 1921 zum ersten Mal offiziell ausgetragen. Das Turnier zählt nach der Fußball-Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen zu den bedeutendsten Sportereignissen weltweit. Alle zwei Jahre kämpfen die 24 besten Spieler aus Europa und den Vereinigten Staaten um die begehrte Trophäe und erreichen rund um den Globus ein Millionenpublikum.

Wer das Turnier im kommenden Jahr hautnah verfolgen möchte, kann zwischen verschiedenen Zuschauer-Packages wählen. Diese reichen von einem Mittagsbuffet im Tay Club in entspannter Atmosphäre über das Gleneagles Package mit Zugang zum zweiten Loch, schottischem Frühstück, Champagner-Empfang, Mittagessen und Tea Time sowie Getränken an der Bar während des gesamten Tages bis hin zur exklusiven Nevis Suites mit VIP Service. Die private Suite liegt mitten im Geschehen zwischen dem 11. und 16. Loch und eignet sich für Gruppen zwischen 30 und 50 Personen. Tickets und spezielle Packages sind bereits buchbar. Preise und detaillierte Informationen unter www.rydercuphospitality.com/ryder-cup-hospitality (FVA Schottland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: