21. Oktober 2013, Hapag-Llyod

EUROPA 2 erhält „EEDI“ Zertifizierung für Energieeffizienz

Die EUROPA 2 hat als erstes Kreuzfahrtschiff weltweit die unabhängige „EEDI“ Zertifizierung im Rahmen einer offiziellen Übergabe vom Germanischen Lloyd erhalten. Das positive Ergebnis der Auswertung steht für die Energieeffizienz des Luxusschiffes, die durch neueste technische Standards und einen strömungsoptimierten Rumpf des Schiffes erreicht wurde.

„Die unabhängige Zertifizierung der EUROPA 2 zeigt, dass der Neubau von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten deutlich weniger CO2 ausstößt als der Durchschnitt der fahrenden Weltflotte. Im Vergleich zu Kreuzfahrtschiffen ähnlicher Größe weist sie sogar 31 Prozent weniger CO2 Ausstoß auf.“ so Dr. Jörg Lampe, Systems Engineering & Risk Management beim Germanischen Lloyd. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hat die EUROPA 2, unter eigenem Management nach dem Energy Efficiency Design Index (EEDI) der IMO einstufen lassen. Erst für Neubauten von Kreuzfahrtschiffen, die nach dem 1.1.2013 in Auftrag gegeben wurden, ist der EEDI künftig Vorschrift. Diese müssen dann eine von der IMO festgelegte Mindesteffizienz erfüllen.

„Die EUROPA 2 setzt nicht nur in ihrem Design sowie im Hotel- und Gastronomiebereich höchste Ansprüche auf Fünf-Sterne-Plus-Niveau, sondern auch in ihrer technischen Ausstattung, um eine größtmögliche Ressourcenschonung zu bewirken.“ so Karl Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Neueste Umwelttechnik und damit verbundene Ressourcenschonung haben generell einen wichtigen Stellenwert bei der Entwicklung der EUROPA 2 eingenommen. So verfügt das Luxusschiff als erstes Kreuzfahrtschiff weltweit über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent reduziert. Auch ein optimierter Rumpf und eine Wasseraufbereitungsanlage nach höchstem Branchenstandard sorgen für eine größtmögliche Ressourcenschonung.

Der Energy Efficiency Design Index (EEDI) wird nach einer festen Formel ermittelt und zeigt die CO2-Emissionen eines Schiffes. Der EEDI wurde von der International Maritime Organization (IMO), dem Schifffahrtsorgan der Vereinten Nationen, entwickelt, um einen weltweit einheitlichen Vergleichsindex (Benchmark) für die Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit von Schiffen zu etablieren. (HLKF)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: