3. April 2014, Belgien

Pandabärenpaar neu im belgischen Pairi Daiza Zoo

Anfang April 2014 wurden die beiden chinesischen Pandas Hao Hao und Xing Hui im belgischen Pairi Daiza Zoo in Brugelette (Provinz Hennegau) ins Freigehege entlassen. Das Pandabärenpärchen hat sich laut Veterinärmediziner Dr. Tim Bouts gut in ihrem 1.600 qm umfassenden Gehege im Chinesischen Garten des Zoos eingelebt. Sie wurden am 1. April – pünktlich zur Saison des 20. Geburtstags des Zoos – zum ersten Mal der Presse vorgeführt, unter anderem aber auch dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und seiner Frau sowie dem belgischen Königspaar.

Das Pandabärenpaar wurde von der chinesischen Forschungs- und Aufzuchtstation „China Centre for research and conservation for the giant panda“, dass sich um den Erhalt der Population kümmert, für 15 Jahre an den Pairi Daiza Zoo ausgeliehen. Das Pandamännchen Xing Hui, was so viel bedeutet wie „glitzernder Stern“ und das Pandaweibchen Hao Hao, „freundlich“, sind zwei der wenigen in Zoos lebenden Bären ihrer Art. Nur 18 Zoos weltweit besitzen diese Tiere. Man schätzt, dass ca. 1.600 Exemplare noch in freier Wildbahn, davon die meisten in den 64 Naturschutzgebieten, leben.

Neben den Pandabären sind im Zoo in Brugelette diese Saison ein neuer Elefant (mit 5,5 Tonnen einer der größten seiner Art), australische Pelikane und Tapire aus Malaysia zum ersten Mal zu sehen. Weitere Tiere wie Giraffen und Schneeleoparden kommen im Laufe des Jahres hinzu.

Pairi Daiza wurde 2013 als „Schönster Botanischer Garten Benelux 2013″ ausgezeichnet und empfing vergangenes Jahr beinahe 1,25 Millionen Besucher. Der Park öffnet in diesem Jahr am 3. April seine Pforten für Besucher. (Belgien Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: