30. April 2014, Hannover Region

Auf den Spuren der Krönungsreise des Kurfürsten Georg Ludwig

Die Hannoversch Britische Gesellschaft e.V. (HBG) trägt im Jahr des 300. Krönungsjubiläums mit einem eigenen Projekt zu den Feierlichkeiten bei: Die erste Reise des hannoverschen Kurfürsten Georg Ludwig zu seiner Krönung zum König von Großbritannien wird historisch weitgehend korrekt mit einer vierspännigen Kutsche entlang der tatsächlichen Route nachgestellt. Die Reise startet am 1. Mai in Hannover und endet am 16. Mai mit der Vorfahrt der Kutsche vor dem St. James‘ Palace in London.

Das Projekt reiht sich in die Anzahl der Veranstaltungen rund um die Landesausstellung Als die Royals aus Hannover kamen ein, gehört aber zu den wenigen Veranstaltungen, die sich nicht räumlich auf Hannover beschränken. Sie wirkt nicht nur überregional bis international, sondern erreicht auch das Publikum, das ansonsten eher selten z.B. Museumsausstellungen besucht.

Hintergrund: Im September 1714 begab sich Herzog Georg Ludwig von Braun-schweig-Lüneburg und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches auf die Reise von Hannover nach London, wo er zum König von Großbritannien und Irland gekrönt wurde. Die Reise startete nicht ab dem Leineschloß in Hannover, der Hauptresidenz des Königs, sondern am Schloß Herrenhausen, der Sommerresidenz des Kurfürsten. Dort wird am 1. Mai die Abreise als Auftakt des Events Georgs Reise nach London 2014 gefeiert. (TMN)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: