29. Juni 2014, Polen

Regelungen für Hunde an der polnischen Ostseeküste beachten

Wer mit seinem Hund an die polnische Ostseeküste reist, sollte die Verbotsregelungen an Badestränden beachten. Darauf weist der auf die Region spezialisierte Reiseveranstalter Travelnetto hin. „Generell ist man in Polen sehr tierfreundlich und in einer ganzen Reihe von Hotels darf man Hunde mitbringen“, meint Geschäftsführer Carsten Wolf. Er rät aber dazu, Verbotsschilder an den Stränden ernst zu nehmen. So herrsche an den Badestränden des Seebads Świnoujście (Swinemünde) vom 1. Juni bis 30. September ein generelles Hundeverbot. Schilder weisen darauf in polnischer und deutscher Sprache hin, bei Verstößen kann ein saftiges Bußgeld verhängt werden. Für Spaziergänge mit Hund ist allerdings ein größerer Strandabschnitt im Bereich der Swine-Mündung unweit der berühmten Mühlenbake, dem Wahrzeichen der Stadt, freigegeben.

Im Seebad Kołobrzeg (Kolberg) wurden im vergangenen Jahr zwei Hundestrände ausgewiesen, die sich westlich und östlich des Stadtzentrums befinden. Sie sind entsprechend gekennzeichnet sowie mit Beutelspendern und Abfallkörben für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner ausgestattet. Einen ausgewiesenen Hundestrand gibt es auch im Westen von Międzyzdroje (Misdroy), dem größten Seebad auf der Insel Wolin. Auch andere Ferienorte haben Hundestrände ausgewiesen. So verfügt die Gemeinde Rewal (Rewahl), zu der auch Ferienorte wie Pogorzelica (Fischerkathen) oder Pobierowo (Poberow) gehören, über insgesamt zehn Strandabschnitte, an denen Hunde auch im Sommer zugelassen sind. Carsten Wolf weist darauf hin, dass für die Mitnahme von Hunden nach Polen ein gültiger Heimtierausweis erforderlich ist. (travelnetto)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: