15. Juli 2014, Lufthansa

Deutsche Fußball-Weltmeister in Berlin gelandet

Für Flugbetriebsleiter Uwe Strohdeicher und seine 22 Crew-Mitglieder war es ein ganz besonderer Flug: sie landeten heute Vormittag mit der Weltmeister-Mannschaft auf dem Flughafen Berlin-Tegel. LH 2014 war die gleiche Gewinner-Flugnummer, die Lufthansa schon zum Abflug am 7. Juni nach Salvador da Bahia gewählt hatte.

Der Boeing 747-8 wurde noch in der Nacht zum Montag in Rio de Janeiro eine besondere Ehre zu Teil. Dem schon außergewöhnlichen Schriftzug „Fanhansa“ wurden noch weitere goldene Letter hinzugefügt: Siegerflieger. Sechs Mitarbeiter der Lufthansa Technik hatten sofort nach dem Triumph im Maracana Stadion in einem Hangar am Flughafen von Rio de Janeiro (Galeao) mit den entsprechenden Vorbereitungen begonnen. Damit flog der auf den Namen der Landeshauptstadt „Potsdam“ getaufte Jumbo auch den wertvollsten Sportpokal der Welt in angemessener Aufmachung nach Deutschland.

„Es ist ein ganz großer Erfolg: Unsere Nationalmannschaft hat bewiesen, dass ein großartiges Team selbst den besten Mannschaften der Welt überlegen sein kann. Deutschland steht Kopf und Lufthansa freut sich, das starke Team an der Seite unserer Nationalmannschaft und aller Fans zu sein. Heute findet eine außerordentliche Reise von Salvador de Bahia über Rio de Janeiro ihren Höhepunkt in Berlin. Für alle heißt es jetzt: Nonstop – Weltmeister“, sagte Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Lufthansa AG.

Mit Fanhansa hat Lufthansa als Partner des Deutschen Fußball-Bundes nicht nur die deutsche Nationalelf sondern zehntausende Fußballfans, Medienvertreter und Offizielle nach Brasilien geflogen. Zum ersten Mal seit der Aufnahme des Flugbetriebs vor fast 60 Jahren wurde bei einem Teil der Flotte der Namen auf dem Flugzeugrumpf verändert. Anlässlich der Fußball Weltmeisterschaft ist bei insgesamt acht Flugzeugen der Lufthansa der bekannte Schriftzug in das Fanhansa Logo eintauscht worden. (LH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: