22. September 2014, Flughäfen Berlin

Weiternutzung des Flughafens Schönefeld soll geprüft werden

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat am vergangenen Freitag (19.09.) grünes Licht für die Vorlage der Geschäftsführung gegeben, die Weiternutzung des Flughafens Schönefeld für den BER-Flugbetrieb zu untersuchen. Gleichzeitig wird die FBB mit Vertretern des Bundes Interimsszenarien untersuchen, wie und wo die Flugbereitschaft der Bundeswehr im Flughafenbereich untergebracht werden kann. Flughafenchef Hartmut Mehdorn zeigte sich nach der Sitzung mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir sind heute einen wichtigen Schritt weiterkommen. Wir werden nun die Planungen für Schönefeld-Alt vertiefen und sicher auch für die Flugbereitschaft gemeinsam eine gute Lösung finden.“

Hintergrund der Entscheidung ist das stark steigende Fluggastaufkommen in Schönefeld und Tegel. Bereits seit elf Jahren in Folge entwickelt sich der Flugverkehr in Berlin besser als der Durchschnitt aller deutschen Flughäfen. In diesem Jahr erwartet die FBB über 27 Millionen Passagiere in Tegel und Schönefeld, so viele wie noch nie. Weitere Themen auf der Aufsichtsratssitzung waren unter anderem die aktuellen Finanzkennzahlen sowie der aktuelle Stand bei den Planungen und Arbeiten am BER. (FBB)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: