28. November 2014, Flughafen Dresden

Eisenkunst im Flughafen Dresden

Der Eisenkünstler Roland Zubrod zeigt ab 5. Dezember 2014 eine Auswahl seiner Werke im Flughafen Dresden Terminal. Die Ausstellung mit dem Titel „eisenartig!“ befindet sich auf der Abflugebene im öffentlichen Bereich (neben der Kinderspielecke). Zu sehen sind zahlreiche Eisenplastiken, deren Wirkung durch Wandobjekte und Collagen unterstützt wird. Die Schau ist täglich rund um die Uhr geöffnet.

Roland Zubrod geht es darum, Eisen vom funktionellen zum künstlerischen Gegenstand umzuwandeln. „Die Bearbeitung erfordert hohen Aufwand mit Maschinen oder Muskelkraft, sie ist gefährlich und schweißtreibend und auch deswegen für mich so interessant“, erklärt der Künstler. „Mit einer von mir erschaffenen Eisenplastik bin ich erst 100 Prozent im Einklang, wenn sie nach Jahren die gleiche optische Wirkung erzielt wie zur Zeit ihrer Entstehung.“ Mit den am Flughafen ausgestellten Werken sei dieser Anspruch erfüllt.

Roland Zubrod, Jahrgang 1965, stammt aus Ludwigshafen am Rhein und lebt seit vielen Jahren in Dresden. Der staatlich geprüfte Gestalter für Design und visuelle Kommunikation hat seine Kunst u.a. schon in Ludwigshafen, Mannheim, Mülheim an der Ruhr, Trier, Freiberg und Radeberg ausgestellt.

Noch bis Jahresende läuft die Ausstellung „Uncover the truth in it“ („Entdecke die Wahrheit darin“) im Konferenzcenter des Terminals. Der Dresdner Glas- und Metallkünstler Christoph Graefe präsentiert dort kraftvolle Bilder aus Blech, Blei und Farbe im Stil der Pop-Art. (Flughafen Dresden)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: