10. Dezember 2014, Reisebranche

Studie: Top-Gründe für die Zusammenarbeit mit einem Geschäftsreisebüro

Eine professionelle Beratung sowie die effiziente Abwicklung von Buchungen und Stornierungen sind die Top-Gründe für die Zusammenarbeit mit einem Geschäftsreisebüro. Viele Unternehmen schätzen außerdem die höhere Transparenz über die Gesamtreisekosten, die Ihnen die Experten verschaffen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Chefsache Business Travel 2014“ von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV). Für die Studie befragte der DRV 110 Geschäftsführer und 110 Fach- und Führungskräfte, die regelmäßig zu Auswärtsterminen reisen.

37 Prozent der Unternehmen, die bereits mit einem Geschäftsreisebüro zusammenarbeiten, sehen in dessen Beratungskompetenz den größten Vorteil. Aus ihrer Sicht ist dies der Hauptgrund dafür, externe Reisespezialisten zu konsultieren. Berücksichtigt man auch die Firmen, die noch nicht mit einem professionellen Geschäftsreisebüro kooperieren, steht mit ebenfalls 37 Prozent die effiziente Abwicklung der Buchungen an erster Stelle. „Unternehmen brauchen für ein professionelles Reisemanagement mehr als nur jemanden, der schnell mal ein Ticket bucht“, sagt Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV. „Das haben viele Kunden der Geschäftsreisebüros bereits verstanden. Sie lassen sich von Business-Travel-Experten zu strategischen Themen beraten, beispielsweise beim Aufstellen von Reiserichtlinien oder bei Verbesserungen des Travel Risk Managements. Dass externe Spezialisten hier tatkräftig unterstützen können, ist aber noch längst nicht allen Chefs bewusst.“

30 Prozent sehen Vorteil in geringeren Reisekosten
Drei von zehn Befragten sind der Ansicht, dass Geschäftsreisebüro-Kunden vor allem von kostengünstigen Buchungsangeboten profitieren. Ebenso viele nennen die höhere Gesamtkostentransparenz als Vorteil. „Klarheit über direkte und indirekte Kosten zu haben, wird für die Entscheider in den Unternehmen immer wichtiger – auch in puncto Geschäftsreisen“, sagt Stefan Vorndran. „Die Expertise der Travel Management Companies liegt auch darin, versteckte Kosten aufzudecken. Diese schnellen beispielsweise in die Höhe, wenn Reisende unnötige Wartezeiten haben oder lange Wege zu ihren Unterkünften. Effizienz wird in allen Geschäftsbereichen groß geschrieben, da darf das Reisemanagement keine Ausnahme sein.“

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2014“
Die Studie „Chefsache Business Travel 2014“ wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. Die Daten wurden vom 2. bis 14. Oktober 2013 erhoben. (DRV)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: