5. Februar 2015, Budapest, Hotels

Corinthia Hotel Budapest ist Hotel des Jahres 2014 in Ungarn

Für seine innovative Ausstattung, seinen exzellenten Service sowie die vorbildliche Personalführung ist das Corinthia Hotel Budapest von der ungarischen Hotel- und Gaststättenvereinigung, in Kooperation mit dem ungarischen Tourismusbüro, einstimmig im Fünf-Sterne Bereich als „Hotel des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden. Das Corinthia Hotel Budapest überzeugte die unabhängige Jury in allen getesteten Kategorien, wobei in die Bewertung unter anderem der kontinuierlich hohe Servicestandard, innovative Lösungen aber auch Personalführung einfloss.

Das Corinthia Hotel Budapest am berühmten Elisabethboulevard wurde 1896 als Hotel Royal eröffnet und ist eng mit Budapests Geschichte verwoben: Ende des 2. Weltkriegs, 1944/45, wird das Hotel Hauptquartier der deutschen Armee und als der Budapester Aufstand 1956 losbrach, nahmen die Revolutionäre das Hotel in Beschlag. Auch seine Eröffnung war ein kleiner Krimi für sich: Um internationale Gäste beherbergen zu können, musste das Hotel einen Tag vor den Feierlichkeiten und Ausstellungen zur Tausendjahrfeier Ungarns am 1. Mai 1896 fertig sein. Trotz nur anderthalbjähriger Bauzeit gelang es, dass am 30. April 1896 Europas erstes Grand Hotel seine Pforten öffnete. Somit blicken Gäste noch heute im Corinthia Hotel Budapest hinter die Kulissen eines echten Grand Hotels. Nicht erst seit Wes Anderson das Hotel 2012 besuchte und es angeblich als Vorlage für seinen Film Grand Budapest Hotel entdeckte, schreibt es ungarische Filmgeschichte. Hier fand die erste Kinovorführung der Brüder Lumière in Budapest statt; 1915 wurde der große Ballsaal des Hotels in ein Kino mit tausend Plätzen umgebaut. Das Budapester Gesellschaftsleben fand hier statt: Schriftsteller und Intellektuelle gaben sich im Hotelcafé die Klinke in die Hand. Seit 2012 wird das Hotel von dem deutschen General Manager Thomas M. Fischer geleitet. Es verfügt über insgesamt 414 Zimmer, davon 31 Suiten und 26 Appartements. (Corinthia)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: