13. März 2015, Berner Oberland

„Klee & Kandinsky“-Ausstellung im Zentrum Paul Klee in Bern

Vom 19. Juni bis 27. September 2015 präsentiert das Zentrum Paul Klee in Bern in der Ausstellung „Klee & Kandinsky“ Werke der beiden befreundeten Künstler. Wassily Kandinsky (1866–1944) und Paul Klee (1879–1940) wirkten gemeinsam am Bauhaus und besonders Kandinsky gilt als Mitbegründer der abstrakten Kunst. Die Ausstellung dokumentiert die kreative Auseinandersetzung der beiden Freunde.

Die Ausstellung “Klee & Kandinsky” ist der diesjährige kulturelle Höhepunkt in Bern. Selten waren Paul Klee und Wassily Kandinsky mit ihren hochkarätigsten Bildern in einer einzigen Ausstellung vereint. Neben Juwelen aus den eigenen Häusern versammeln das Zentrum Paul Klee und die Städtische Galerie im Lenbachhaus München viele Werke aus den renommiertesten Museen der Welt, darunter das Centre Georges Pompidou in Paris, die Nationalgalerie Berlin und das New Yorker Guggenheim Museum.

Die Freundschaft zwischen Klee und Kandinsky lebte von einer konzentrierten künstlerischen Auseinandersetzung, die viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede und Konkurrenzen enthielt. Die Berner Ausstellung verrät viel über den schmalen Grat zwischen Freundschaft und Rivalität, zwischen gegenseitiger künstlerischer Anregung und Abgrenzung, aber auch zwischen Erfolg und Ächtung. Klee und Kandinsky lernten sich 1911 als Nachbarn in Schwabing kennen. Nach dem Ersten Weltkrieg trafen sich beide 1922 als Lehrer am Bauhaus in Weimar wieder, 1925 siedelten sie mit dem Bauhaus nach Dessau über, wo sie Nachbarn im Meisterhaus waren. 1933 wurden sie durch die Ereignisse der Zeitgeschichte getrennt: Kandinsky emigrierte vor der nationalsozialistischen Verfolgung nach Paris, Klee kehrte in seine Schweizer Heimat zurück.

Das Zentrum Paul Klee in Bern ist Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt circa 18,50 Euro (20 Schweizer Franken). Für Pensionäre, Studierende und Kinder gelten reduzierte Tarife. (Schweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: