14. Juli 2015, Peru

Peru: Nationalgetränk Pisco weltweit immer beliebter

Das peruanische Nationalgetränk Pisco setzt seinen Siegeszug um die Welt fort. Allein im ersten Quartal 2015 sind die internationalen Exportzahlen des Branntweins um 38,6% gestiegen. 80 peruanische Produkteure exportieren das flüssige Symbol des Andenstaates in mittlerweile 85 Abnehmermärkte auf aller Welt. Und der Pisco erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit: Im Juni hat eine Jury des Taste & Quality Institutes aus 120 europäischen Küchenchefs und Sommeliers die peruanische Bodega Rivadeneyra für die Qualität ihres Piscos Mosto Verde Italia mit der Bestnote von drei Sternen ausgezeichnet.

Zu Recht sind die Peruaner stolz auf ihren Pisco und lassen es sich nicht nehmen, diesen gebührend zu feiern. Bereits zum 9. Mal findet vom 17. bis 19. Juli das nationale Piscofestival in Lima statt. 110 Aussteller bieten mehr als 9.000 Besuchern ein buntes Programm aus Workshops, Degustationen und Musikdarbietungen. Selbstverständlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die neuesten Piscokreationen zu verkosten.

Neben dem Klassiker Pisco Sour ist der Pisco zunehmend eine beliebte Basis für andere Cocktails, zum Beispiel Sours mit exotischen Früchten wie Maracuja oder Aguaymanto, Punschgetränke mit klangvollen Namen wie Taperibá, Carambola und Mamey oder sogenannte „Macerados“, zubereitet beispielsweise mit Ingwer oder Zitronengras. (Promperu)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: