30. September 2015, Wolfsburg

Sonderausstellung MechanixX im phaeno in Wolfsburg

45 neue, darunter 16 Kunstwerke und weitere runderneuerte Exponate werden den Besuchern vom 3. Oktober 2015 bis 14. August 2016 in der Sonderausstellung MechanixX im phaeno in Wolfsburg bewegende Momente bescheren: Warum bleibt die Kugel auf dem Affensattel liegen? Wieso fällt der Balancierstab nicht um? Wie erreiche ich mit einem kleinen Hebeltrick mein Wunschgewicht? Kinder und Erwachsene kommen diesen Phänomenen durch Ihr eigenes Tun auf die Spur und enträtseln die physikalischen Hintergründe. Und dies alles auf die gewohnt spielerische Art. Denn wer hat sich nicht schon einmal gerne am Jo-Jo versucht?

„Mechanik ist ein breites Feld. Es reicht von Hebeln über Schwingungen bis zu komplexen Regelungen. Es war eine Herausforderung, diese Exponate aus einer Fülle von Möglichkeiten auszuwählen“, sagt Dr. Christof Börner, der Kurator der Ausstellung.

Ein Highlight der Mechanikausstellung ist das Exponat „große Ballwelle“. Auf einer Länge von 17 Metern werden rote Bälle als zusammenhängende Pendel an der Decke hängen. Die Besucher können selbst Hand anlegen und erstaunliche Wellenmuster in riesigen Dimensionen durch den Raum bewegen.

Ihren eigenen Beitrag zum Verständnis der Mechanik und darüber hinaus werden mehrere außergewöhnliche Maschinen von renommierten kinetischen Künstlern liefern: Die Besucher rätseln über die komplexen Zeichnungen einer Zahnradmaschine, sehen einer mechanischen Puppe beim Beobachten eines Balls zu oder verweilen bei wunderschönen Sandmustern, die eine Kugel wie von Zauberhand in den Sand malt!

„Viele der kinetischen Kunstwerke kann man mittlerweile im Internet angucken. Aber hier kann man sie live sehen und das ist eben etwas ganz Besonderes“, ist Christof Börner überzeugt.

Kreativ ausleben können sich Kinder und Erwachsene an der großen Maschinenwand. Dort experimentieren sie mit Zahnrädern, Schubstangen oder Übersetzungen und bauen ihre eigene trickreiche Maschine: Wird der kleine Hammer inmitten der vielen Zahnräder die Glocke anschlagen? Ausprobieren!

„Als Kind habe ich viele Stunden damit zugebracht, kleine Maschinen zu erfinden. Es macht Spaß und man lernt ganz nebenbei unendlich viel über Mechanik!“ erklärt Christof Börner.

An verschiedenen Stationen kann man auch gegeneinander antreten. Wer den Trick raus hat, wird sicher an der Seilwinde als Sieger hervorgehen. Insgesamt können die Besucher aus der Ausstellung viele Erkenntnisse, die den Alltag erleichtern, mit nach Hause nehmen. (TMN/Phaeno)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: