1. Oktober 2015, Südafrika

Südafrika: „Open Garden Festivals 2015″ laden Besucher ein

Das Gärtnern liegt den Südafrikanern quasi im Blut. Südafrikas Siedler kamen mit Holland und England aus zwei der enthusiastischsten Gartenländer der Welt. Auch klimatisch bietet Südafrika mit seiner besonderen Lage zwischen zwei Ozeanen die besten Voraussetzungen für grüne Daumen. Dabei zählt der holländisch anmutende Cape Dutch Stil als beliebtestes Garten-Genre am südlichsten Zipfel Afrikas. Die ganze Spannbreite von Südafrikas botanischer Pracht eröffnet sich Besuchern während der „Open Garden Festivals“: Von großen Parkanlagen renommierter Weingüter, über Community- und Kräutergärten, bis hin zu liebevoll gepflegten Privatgärten.

Den Auftakt in die Gartensaison macht Johannesburg. Vom 15. Oktober bis zum 8. November 2015 öffnen an vier verschiedenen Wochenenden sieben Privatgärten rund um die goldene Stadt ihre Tore. Im Schatten eines Regenwaldes können Besucher im Beechwood Garten um fünf kleine Teiche spazieren, die über und über mit blühenden Wasserpflanzen bedeckt sind. Der Northwards Garten umschließt idyllisch ein historisches Anwesen und verzaubert mit einem lilafarbenen Meer aus Jacaranda-Bäumen. Eine klassische Rosenzucht und ein Ensemble aus einheimischen Pflanzen- und Baumarten erwarten Besucher in Theresa und Mark Cotterrells Anwesen in Johannesburgs Stadtteil Parktown.

Weiter geht es vom 23. – 25. Oktober im verträumten Weinstädtchen Franschhoek. Zehn private Grundbesitzer öffnen hier ihre Tore im Rahmen des Franschhoek Open Garden Festivals. Neben einem Farbenmeer aus Blumen, Skulpturen, Teichen und Brunnen in den ganz unterschiedlich angelegten Gärten, erwartet Besucher ein buntes Rahmenprogramm mit Live-Musik, Weinverkostungen, High-Tea, einem Markt und einem großen Pflanzenverkauf im Ortszentrum. Durch den Heilkräutergarten von Franschhoek führt an diesem Wochenende ein enthusiastischer Gärtner, der gern sein Wissen über die verschiedenen Pflanzen und ihre heilende Wirkung teilt.

Die volle Pracht von 21 Privatgärten eröffnet sich Botanik-Fans an den ersten beiden November-Wochenenden bei den Elgin Open Gardens nur gut eine Stunde von Kapstadt entfernt. Neben großen und etablierten Gärten präsentieren sich junge und erst kürzlich angepflanzte Grünanlagen. Gartenliebhaber können darüber hinaus die Botanical Art Ausstellung in Eikenhof besuchen, die Gemälde von Südafrikas berühmtesten Künstlern für botanische Malerei zeigen. Ein einstündiger Birding Workshop zeigt Pflanzenliebhabern, wie man sein eigenes Grundstück für Vögel attraktiv macht. Während beiden Wochenenden sind die Weingüter entlang der Elgin Weinroute geöffnet und bieten Besuchern besondere Veranstaltungen und Angebote.

Rund um das Gärtnern mit einheimischen Pflanzen dreht sich im Mai 2016 gut 30 Kilometer westlich von Durban die Indigenous Open Gardens Show im Kloof Conservancy. Besucher erwarten sieben Privatgärten, die sich vor allem durch ihre Naturbelassenheit und den engen Bezug zu den natürlichen Landschaften Südafrikas auszeichnen. So ließen sich Ann und Peter van Eijk von der Open Gardens Show im Jahr 2000 für ihren eigenen grünen Traum inspirieren und sind heute, 15 Jahre später, selbst Ideengeber für andere Pflanzenfans. Ann Torrs Anwesen lockt über das ganze Jahr hinweg verschiedene Vogel- und Schmetterlingsarten an, die rund um ihre Sukkulenten-Beete, Feuchtbiotope und Wildwiesen ein neues Zuhause gefunden haben.

Weitere Open Garden Festivals finden vom 23. – 25.10.2015 in Bedford, vom 6. – 8.11.2015 in den südlichen Drakensbergen sowie vom 7. – 8.11.2015 auf Knysnas Leisure Isle statt. (South African Tourism)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: