10. Juni 2016, Mecklenburg-Vorpommern

Offene Gärten 2016 in Mecklenburg-Vorpommern

Zur Aktion „Offene Gärten“ laden rund 130 Privatgärtner, kleine Gärtnereien, Hof-Cafés und Vereinsgärten am 11. und 12. Juni 2016 nach Mecklenburg-Vorpommern ein. Das landesweite Aktionswochenende wird vom Verein „Offene Gärten in MV“ veranstaltet. Es richtet sich an Gartenliebhaber, die sich über die grünen Oasen austauschen wollen, fachsimpeln oder einfach nur das Blütenmeer im Juni bestaunen möchten. In allen teilnehmenden Regionen, angefangen von der Insel Rügen über Greifswald, Rostock und Schwerin bis zur Mecklenburgischen Seenplatte sind dann unter anderem romantische Rosen-, traditionelle Bibel- oder bunte Staudengärten mit bis zu 500 verschiedenen Staudenarten aus Europa, Amerika und Asien zu bewundern. Die Internetseite www.offene-gaerten-in-mv.de listet alle Gärten mit Kontaktadressen samt kurzem Porträt. Zudem finden Gartenliebhaber hier eine digitale Broschüre zur Aktion zum Herunterladen, die in gedruckter Form in den Stadtinformationen und Tourismuszentralen des Urlaubslandes ausliegt. Vor Ort weisen bunte Gießkannen auf die bisweilen versteckt liegenden Gärten hin. In Alt Meteln nahe Schwerin etwa lädt Vera Doneck in den „dichterGarten“ ein, ein Ort für Literatur, Musik und Design, Schaffen und Weitergeben. Ein paar Kilometer weiter, in Drispeth, kann der Garten von Beate Schöttke-Penke bewundert werden, in dem die selbstgemachten Torten im Gartencafé „Sonntagsgrün“ zu kleinen Sünden verführen. Schwungvolle Staudenbeete rahmen die Elemente des 5.000 Quadratmeter großen Hofes mit Büdnerei, Fachwerkscheune, Küchengarten, Gewächshaus, Kiesgarten, Brotbackofen und Streuobstwiese ein. Hier blühen um einen Schwimmteich herum unter anderem Allium, Funkien, Gräser, Hortensien, Pfingstrosen, Phlox und Prärielilien. Vor den Toren der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst lädt das Bibelzentrum Barth mit Garten zu einem Besuch ein. Darin sind symbolträchtige Pflanzen mit christlich geprägten Namen, sowie Pflanzen der Klostergärten und in der Bibel erwähnte zu entdecken.

Die landesweite Aktion fand 2014 zum letzten Mal statt. Der neu gegründete Verein nimmt die Reihe wieder ins Visier und möchte vor allem Privat- und sehenswerte Schaugärten von Vereinen oder kleinen Gärtnereien in den Fokus rücken. (TVMV)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: