10. April 2018, Deutsche Bahn, Schweden

DB Arriva erhält Busvertrag in Helsingborg in Millionenhöhe

DB Arriva hat erneut eine Wettbewerbsausschreibung in Schweden gewonnen. Die DB-Tochter für den Personenverkehr im Ausland erhält in Helsingborg einen Busvertrag in Höhe von 185 Millionen Euro. DB Arriva übernimmt im Juni 2019 mit 82 neuen Bussen Linienverkehre in der südschwedischen Hafenstadt.

Zur Flotte gehören 13 Elektrobusse für das neue Schnellbussystem „Helsingborg Express Line“. Dieses wird 2023 um weitere 13 Fahrzeuge erweitert. Allein für das erste Jahr werden im Rahmen der DB Arriva-Verkehre rund 16 Millionen Fahrgäste erwartet. Im Juni 2017 hatte DB Arriva bereits einen Vertrag in Höhe von 550 Millionen für Schienenverkehre in der Region Schonen gewonnen, zu der auch Helsingborg gehört.

DB Arriva ist seit 1999 im schwedischen ÖPNV-Markt aktiv und seit 2007 auch Anbieter im Schienenverkehr. Die DB-Tochter beschäftigt 3.900 Mitarbeiter in Schweden. Zum Einsatz kommen 900 Busse, 150 Züge und 90 Stadtbahnen. Im Rahmen des sogenannten E20-Vertrages bedient DB Arriva auch die Hauptstadt Stockholm und verantwortet damit den größten multimodalen Verkehrsvertrag in Schweden.

DB Arriva ist die Tochter der Deutschen Bahn für den Personenverkehr im Ausland. Mehr als 60.000 Mitarbeiter befördern in 14 europäischen Ländern mehr als 2,4 Milliarden Fahrgäste pro Jahr. Der Umsatz lag 2017 bei 5,345 Milliarden Euro. (DB)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: