Fisser Sommerrodelbahn – Fisser Flitzer

Sausen, bremsen, Gas geben, rein in die Kurve und mit Karacho wieder raus: Genial fühlt es sich an, wenn man auf der Sommerrodelbahn in Serfaus-Fiss-Ladis den Berg hinunter prescht. Bis zu 45 km/h gibt der Flitzer her. Doch das ist noch längst nicht alles. Vor allem die kleinsten Rodelfans haben an den vielen Effekten entlang der Strecke ihre Freude.

Auf 1812 Metern Höhe liegt der Start des „Flitzers“. Direkt neben der Möserbahn-Bergstation heißt es rauf auf den Rodel und Steuerknüppel nach vorne unten drücken. Erstmal ein wenig kühl wird es bei der Fahrt durch die Eishöhle, aber spätestens beim „brennenden Stadel“ wird richtig eingeheizt. Anschließend schicken einen die Konstrukteure über eine luftige Brücke direkt in die nächste Überraschung hinein. Durch mehrere Unterführungen hindurch und am Indianerdorf beim Häuptling „Strahlende Sonne“ vorbei heißt es dann kräftig Gas geben zum Zielsprint., den der große „Dino“ mit seinem lauten Gebrüll gebührend begleitet. Nach spannenden sieben oder acht Minuten, je nach dem wie schnell die Rodler flitzen möchten, ist die 2,2 Kilometer lange Strecke mit 370 Metern Höhenunterschied bewältigt. Durchschnittlich 19 Prozent Gefälle hat die Rodelbahn. Eine Fahrt kostet für Erwachsene 6 Euro, für Kinder 4,50 Euro, für Jugendliche und Senioren 5,50 Euro.