Franche-Comté

Die Region Franche-Comté liegt im Osten Frankreichs südlich des Elsass, an der Grenze zur Schweiz. Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Besançon sowie Montbéliard, Belfort, Dole und Vesoul. Die landschaftlich sehr abwechslungsreiche Region gliedert sich in vier Departements: Doubs im Osten mit der Hauptstadt Besançon und den vielen Schleifen des gleichnamigen Flusses Doubs, Haute-Saône im Nordwesten mit dem landwirtschaftlich geprägten Saônetal voll bäuerlichem Charme, Jura im Süden mit den Weinregionen des Juragebirges, Territoire de Belfort im Nordosten mit der Stadt Belfort und Ausläufern der südlichen Vogesen sowie des Juramassivs.

Neben der landschaftlichen Schönheit ist die Region auch für ihre Gaumenfreuden bekannt: Der Comté-Käse wird in der gesamten Region hergestellt, Gewürzbrot kommt aus Dole, Kirschwasser aus La Cerise in der Haute Saône, Wein aus dem Juragebirge. Viele Restaurants und Gasthäuser bieten Gerichte aus ausschließlich lokalen Produkten. Essen und Trinken wird in der Franche-Comté groß geschrieben.

Sportler finden zu Lande, zu Wasser, in der Luft und sogar unter der Erde Raum: Wandern, Kayakfahren, Höhlentauchen, Sportfliegen, Ballonfahren, Skifahren sind nur einige der Sportarten, die in der Franche-Comté – je nach Saison – an der Tagesordnung sind.

Für Kulturinteressierte stehen zahlreiche Sehenswürdigkeiten unter anderem mittelalterliche Burgen, die Kapelle von Le Corbusier in Ronchamp, die Saline von Arc-et-Senans – Teil des UNESCO-Weltererbes –sowie viele malerische Städte und Dörfer auf dem Programm.

Viele kleine Hotels im Zwei- bis Vier-Sternebereich, Jugendherbergen und Campingplätze bieten Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Daten und Fakten:
Name:
Der Name Franche-Comté bedeutet „Freigrafschaft“. Die Region war bis in das 17. Jahrhundert eine freie Zone unter dem Schutz des Heiligen Römischen Reiches.

Einwohner:
Mit einer Dichte von 71 Einwohnern pro Quadratkilometer ist die Franche-Comté äußerst dünn besiedelt, nur 1 146 000 Menschen leben auf einem Gebiet von der ungefähren Größe Schleswig-Holsteins.

Unterkunft:
Von Jugendherberge und Campingplatz bis zum Vier-Sterne-Hotel bietet die Franche-Comté ein reichhaltiges Angebot an Unterkünften. Besonders beliebt ist hier der Urlaub in kleineren Landhotels. Mehrere Hotels und Pensionen haben sich im Netzwerk Maisons Comtoises zusammengefunden und garantieren Qualität in historischem Ambiente.

Verkehr:
An das deutsche Autobahnnetz ist die Franche-Comté über die A 36 von Mulhouse nach Besançon angebunden. Die Fahrtzeit nach Besançon beträgt ab Freiburg ca. 2 Stunden, ab Frankfurt ca. 4 Stunden und ab München ca. 5,5 Stunden.

Mit dem TGV ab Paris ist die Franche-Comté in zwei Stunden und 40 Minuten zu erreichen, ab Straßburg fährt ein Schnellzug in ca. 2,5 Stunden nach Besançon.

Nächster Flughafen ist Basel/Mulhouse mit täglichen Flügen von und nach Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München und Wien. Jeweils ca. zwei Autostunden von Besançon entfernt sind der Flughafen von Genf mit regelmäßigen Verbindungen von und nach Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München sowie der Flughafen Lyon mit regelmäßigen Flügen von und nach Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München.

Fremdenverkehr:
Im Sommer 2006 haben 1,7 Millionen Gäste mit insgesamt 8,8 Millionen Übernachtungen ihren Urlaub in der Franche-Comté verbracht.

Informationen:
Auskünfte über die Franche-Comté sind auf Deutsch beim Regionalen Fremdenverkehrsamt unter der kostenfreien Hotline: 00800 2006 2010 und im Internet unter www.franche-comte.org erhältlich.