Aus der Galerie: Die Donau – von der Quelle bis zur Mündung

Blick von der Festung Peterwardein

« 11 von 14 »
« 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   »

Anfangs teilen sich Kroatien (rechtes Ufer) und Serbien (linkes Ufer) die Donau. Bei Bačka Palanka macht die Donau einen Knick und durchquert dann Serbien in südöstlicher Richtung, von der kroatischen hin zur rumänischen Grenze. Nur 25 Kilometer, nachdem die Donau von Ungarn her die Grenze und den Grenzrevisionspunkt Bezdan gegenüber von Batina passiert hat, liegt die bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges fast nur von Donauschwaben bewohnte Hafenstadt Apatin, die erste größere serbische Stadt an der Donau. Weiter stromabwärts passiert der Strom die Stadt Novi Sad, deren Brücken 1999 im Zuge des Kosovo-Kriegs schwer beschädigt wurden. Über sechs Jahre wurde der Verkehr zwischen den beiden Stadthälften über eine Pontonbrücke abgewickelt. Da diese nur dreimal pro Woche geöffnet wurde, stellte sie das bedeutendste Hindernis für den Schiffsverkehr entlang der Donau dar. Seit der Wiedereröffnung der Freiheitsbrücke am 11. Oktober 2005 ist die Donau wieder ungehindert befahrbar.

Weitere Bildgalerien zum Thema kultur

„The Elements“ als Highlight im Turkuer KultursommerTextilfabrik von Izrael PoznanskiMärchenwald im Brüder Grimm HausLa BarcelonetaDas Fireworksfestival auf MaltaKüstenstreifen von Rio de JaneiroDer Aachener Dom

Weitere Bildgalerien zum Thema nationalparks

Pilanesberg-Nationalpark - Gnu-HerdeWassermassen an den Lower Falls

Weitere Bildgalerien zum Thema sehenswürdigkeiten

Death Valley - Artists PaletteBurdsch Chalifa (Burj Khalifa)Brooklyn Bridge15. Herkules in Kassel

Weitere Bildgalerien von Europa