Die jüdische Geschichte auf Curacao

Die ersten zehn sefardischen Familien erreichten Curaçao im Jahre 1651 und kamen aus Amsterdam. Sie gründeten die jüdische Gemeinde Neveh Schalom, die erste der westlichen Hemisphäre. Im Laufe der Jahre wurde die Glaubensgemeinschaft unter anderem von spanischen und portugiesischen Einflüssen geprägt. Die Tour führt zu der Mikvé-Israël-Emmanuel-Synagoge und dem jüdischen Museum. Bild: FVA Curaçao