Kenias Tierwelt eholt sich nach Dürreperiode

Nach einer langen Dürreperiode im letzten Jahr hatten sich die Lebensbedingungen vieler Wildtiere in Kenias Nationalparks dramatisch verschlechtert. Vielerorts waren die Wasser- und Trinkquellen versiegt. Mittlerweile hat sich das Bild jedoch wieder komplett gewandelt, denn nach ausgiebigen Regenfällen im Dezember und Januar haben sich die Flußläufe und Seen wieder mit ausreichend Wasser gefüllt, so dass auch die Savannen wieder ergrünen. Die Tiere finden wieder genügend Nahrung und für die Elefanten reicht es auch wieder für das eine oder andere Schlammbad. Bild: Kenya Tourist Board.