Ranger bergen gewilderten Tiger

Ein Opfer von Wilderern wurde wahrscheinlich dieser männliche Tiger, der in der russischen Provinz Primorsky (nahe Wladiwostok) gefunden wurde. Ranger bergen das Tier, das an einer Schußverletzung gestorben ist. Weltweit leben derzeit nur noch etwa 3.200 Tiger in freier Wildbahn. In Russland gibt es nach Schätzung des WWF noch etwa 450 Sibirische Tiger (Amur Tiger). Am 21. November findet in St. Petersburg auf Einladung von Wladimir Putin ein internationaler Tiger-Gipfel statt, auf der die Länder, in denen noch Tiger vorkommen, beraten wollen, wie die Tiere besser geschützt werden können. Bild: WWF Russia.