15. Mai 2012, Åland

Axel Milberg als „Der Rekordbeobachter“ auf den Åland-Inseln

Am Freitag, 18. Mai, ist Axel Milberg um 20:15 in der ARD als „Der Rekordbeobachter“ auf den finnischen Åland-Inseln unterwegs. Ein ungewöhnlicher Auftrag führt ihn als Marvin Feldmann für das „Buch der Rekorde“ nach Föglö. Das Eiland liegt in den südlichen Schären des Archipels, mitten in der Ostsee zwischen Schweden und Finnland. Dort behauptet ein Junge, er könne den Rekord im Steinehüpfen auf dem Wasser brechen. Der Fernsehfilm verfolgt nicht nur die langsame Veränderung der Hauptperson, sondern offenbart auch die Eigenheiten der Menschen und der Natur Ålands. Die Inseln bilden eine typische Schärenlandschaft, umgeben von Wasser, mit Klippen und Wäldern. Die Schönheit Föglös, die Freundlichkeit der Einwohner sowie der Rekordversuch hinterlassen letztendlich einen bleibenden Eindruck beim Zahlenmenschen Feldmann.

„Föglö war überwältigend freundlich. Ein Juwel, eine Entdeckung, ein Schatz“, beschreibt Axel Milberg seinen Eindruck von der kleinen Insel. „Als Kind habe ich die Serie ,Saltkråkan’ im deutschen Fernsehen gesehen. Genau dieses Lebensgefühl einer Schäreninsel kann man auf Åland wiederfinden.“ Der Archipel zwischen dem schwedischen Stockholm und dem finnischen Turku besteht aus über 6.500 Inseln. Manche sind kaum größer als ein einzelner Felsen, auf anderen herrscht reges Treiben. Insgesamt leben rund 28.000 Menschen auf Åland. 90 Prozent der Gesamtfläche bestehen aus Wasser. Dämme und Brücken, kleine Fähren und Wassertaxis sorgen für bequemes Inselhüpfen. Die Schären gehören offiziell zu Finnland, einzige offizielle Sprache ist allerdings Schwedisch.

Zum Film
Der Rekordbeobachter Marvin Feldmann (Axel Milberg) hat schon viele Menschen scheitern sehen. Er denkt am liebsten in Schubladen, möchte Dinge sortieren und mit Zahlen beschreiben. Was er nicht mag sind Kinder und Wasser ­ beidem begegnet er auf der kleinen Insel Föglö im finnischen Archipel Åland. Feldmann kommt ohne große Erwartungen in ein ihm unbekanntes Land mit einer ungewöhnlichen Landschaft und ganz speziellen Menschen. Eigentlich ist er nur vor Ort, um den Rekordversuch des 12jährigen Elias zu dokumentieren. Der behauptet, einen flachen Stein 52 Mal auf dem Wasser springen lassen zu können. Doch ungewöhnliche Zufälle halten den Rekordbeobachter auf der Insel mit den typischen Sommerhäusern, dem glitzernden Wasser und den roten Straßen fest. Er kommt den Menschen auf Föglö näher, vor allem der Tante des Jungen (Ann-Kathrin Kramer), und lernt das Leben der Åländer kennen. (Visit Aland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: