5. Oktober 2010, Quito

Quito Kulturhauptstadt Amerikas 2011

Die ecuadorianische Hauptstadt wurde im September vom International Bureau of Cultural Capitals (IBOCC) zur Kulturhauptstadt Amerikas 2011 (Capital Americana de la Cultura 2011) ernannt. Seit der Anerkennung durch die UNESCO zum ersten Weltkulturerbe der Menschheit im Jahr 1978 unterliegt die Stadt einem besonderen Schutz. Die Auszeichnung als Kulturhauptstadt Amerikas 2011 ist eine weitere Würdigung des kulturellen Erbes und der Stadtgeschichte Quitos.

Die Auszeichnung macht Quito nicht nur in Südamerika, sondern auch weltweit zu einer kulturellen Referenz, die es der Andenstadt erlaubt, ihre Schätze der Welt zu präsentieren.

Im Jahr 2011 wird Quito sein kulturelles Angebot und die Auszeichnung mit mehr als 3.000 Anzeigen in den Medien weltweit bewerben. Zudem wird die Stadt ein Projekt zur Auswahl und Promotion der sieben Kulturerbeschätze von Quito entwickeln, das erlauben wird, diese Schätze in der internationalen Bewerbung in den Vordergrund zu stellen.

Eines dieser Schätze ist das Historische Zentrum, kunstvoller und lebhafter Juwel, der auf 320 Hektar 130 monumentale Gebäude und insgesamt fünftausend Objekte des Erbbestandes umfasst. Damit ist Quito die größte, am wenigsten beeinträchtigte und am besten erhaltene Altstadt Amerikas. (Quito Visitors’ Bureau)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: