2. Juli 2012, Eutin

Nabucco bei den Eutiner-Festspielen 2012

Gleich zwei Inszenierungen werden in dieser Woche auf die Bühne gebracht. Mit Giuseppe Verdis großer Oper „Nabucco“ beginnt am kommenden Freitag, den 6. Juni, um 20 Uhr auf der Freilichtbühne im historischen Schlosspark die 62. Spielzeit. Und einen Tag darauf, um 16 Uhr, wird „Der Freischütz für Kinder“ sein Publikum begeistern.

Nach 1987, 1988 und 2003 wird es in Eutin ein Wiedersehen mit der Oper „Nabucco“ in einer Neuinszenierung in italienischer Sprache geben. Mit einem imposanten Bühnenbild und ebenso fantastischen Kostüme hat Intendantin Dominique Caron Verdis Frühwerk, dessen Gesichte in Jerusalem und Babylon im sechsten Jahrhundert v. Chr. spielt, in Szene gesetzt.

Das Bibel-Epos um Macht, Liebe und Religion ist mehr als ein Historiendrama, und fordert Sänger ebenso wie die Chöre und das Orchester. „Wir haben beispielsweise mit Devid Cecconi, Romelia Lichtenstein, Hugo Vera und Taras Konoshchenko fantastische Stimmen“, sagt Dominique Caron. Vor allem Romelia Lichtenstein, die eine sehr anspruchsvolle Partie zu singen hat, brilliert in ihrer Rolle als „Abigail“. „Diese Inszenierung könnte ohne Zweifel auch in Berlin, Hamburg oder München gespielt werden“, ist die Intendantin von den Solisten überzeugt.

Eine doppelte Aufgabe obliegt Eutins Generalmusikdirektor Urs-Michael Theus. Er wird unterhalb der Konzertgrabenabdeckung das 66-köpfige Festspiel-Orchester dirigieren und oberhalb den Chor. Mit 64 Mitgliedern ist nicht nur die Größe, sondern auch die Qualität des Festspiel-Chors unter der Leitung von Gabriele Pott etwas Besonderes. Denn: Kein Theater in Schleswig-Holstein hat so einen großen Chor aufzuweisen. Spätestens bei „Va’, pensiero, sull’ale dorate“, der bekanntesten Hymne an die Freiheit, die je komponiert wurde, ist Gänsehaut-Feeling garantiert.

Zur „Nabucco“-Premiere haben sich von der Landesregierung Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig, Landtagspräsident Klaus Schlie, Kultusministerin Anke Spoorendonk sowie Innenminister Andreas Breitner angekündigt. Auch der deutsche Botschafter in Kopenhagen, Michael Zenner, Päivi Luostarinen, Botschafterin von Finnland in Berlin, sowie Politiker vom Kreis und der Stadt Eutin werden die erste Premiere von drei Neu-Inszenierungen besuchen.

Wiederaufnahme „Der Freischütz für Kinder“
Seit der Gründung der Eutiner Festspiele 1951 gehört „Der Freischütz“ von Carl-Maria von Weber zu den beliebtesten Opern. Nach der großen Resonanz den „Freischütz“ 2009 als Kinder-Oper auf die Bühne zu bringen, wird es in diesem Jahr eine Wiederaufnahme unter der Regie von Dominique Caron geben. Die musikalische Leitung hat Gabriele Pott, die die gut einstündige Opern-Kurz-Fassung neu und moderner arrangierte. Das Orchester besteht aus 17 Profi-Musikern (davon drei von der School of Musik der Kansas University). Mit Saxophon, Posaunen und Schlagzeug werden die Rhythmen der bekannten Arien jazziger und kommen dem heutigen Musikgeschmack junger Menschen näher. Auch für Opern-Neueinsteiger und Freischütz-Kenner ist diese Inszenierung sehenswert.

Kostenlose Einführungen in die Inszenierungen
Als kostenlosen Service bieten die Festspiele den Besuchern aller Aufführungen von „Nabucco“, „Der Liebestrank“ und die „Die Blume von Hawaii“ eine 20-minütige Einführung in die Dramaturgien der Inszenierungen. An den jeweiligen Veranstaltungstagen sind Interessierte eine Stunde vor Beginn der Aufführungen in einem Extrazelt vor der Opernscheune eingeladen sich über die Inhalte zu informieren.

Akustisches Logo der Neuen Eutiner Festspiele
Wie bei vielen bekannten Opernstätten, wird bei den Neuen Eutiner Festspiele eine eigene Festspiel-Fanfare das Publikum zur Tribüne bitten. Komponiert wurde die Fanfare von Eutins Generalmusikdirektor Urs-Michael Theus. In Kürze wird die Festspiel-Fanfare auch auf der Website www.eutiner-festspiele.de zu hören sein und kann als Klingelton für das Handy heruntergeladen werden.

Tickets
Für die „Nabucco“-Premiere am 6. Juli und auch für die öffentliche Generalprobe am 4. Juli sowie für den „Freischütz für Kinder“ sind noch Karten zu erhalten. Tickets sind in der Kartenzentrale der Opernscheune, Am Schlossgarten 7, über die Homepage www.eutiner-festspiele.de oder den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Kartenzentrale – erweiterte Öffnungszeiten
Ab dem 2. Juli ist die Kartenzentrale montags bis sonnabends zwischen 9 und 18 Uhr und an den
Sonntagen ab 11 Uhr geöffnet. An allen Veranstaltungstagen mit Aufführungsbeginn 20 Uhr ist die Kasse bis kurz vor Beginn der Darbietungen geöffnet. Am Sonntag, 15. Juli, findet keine Aufführung statt, und die Kartenzentrale ist geschlossen.
(Eutiner Festspiele)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Schreiben Sie einen Kommentar »



Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: